Schmuck, Erinnerungsfotos, Papiere – die Nazis nahmen ihren Opfern bei der Verhaftung alle persönlichen Sachen ab. Einige Tausend dieser Gegenstände aus den Konzentrationslagern gibt es noch. Wir suchen die Familien der Opfer und geben sie zurück.

Er wollte nicht mit den Nazis zusammenarbeiten.

Mehr über Johannes

Verlorene Jugend: Sie wurde mit 16 verhaftet.

Mehr über Helena

Er floh vor seiner Vergangenheit im KZ.

Mehr über István

Fenster zur Geschichte

Plötzlich taucht eine Brieftasche oder eine Uhr auf. Und manchmal eine Geschichte, von der niemand etwas wusste: Was empfinden Kinder und Enkel, wenn sie diese Erinnerungen in den Händen halten?

Rückgabe an die Familie von

Edmond Ameye

Rückgabe an die Tochter von

Braulia Cánovas Mulero

Rückgabe an die Familie von

Peter Will

Rückgabe an die Mitbrüder von

Pater Engelmar Unzeitig

Teodor Buttler

Rückgabe an die Enkelin von

Teodor Buttler

Wieslawa Brzys

Rückgabe an die Tochter von

Wiesława Brzyś

Rund 2500 Gegenstände warten noch

Seit 2016 gibt es #StolenMemory. Unterstützt von Freiwilligen suchen wir nach Angehörigen der NS-Opfer. Denn ihre persönlichen Gegenstände werden bei uns nur aufbewahrt, sie gehören nicht dem Archiv.

Warum „Effekten“?

Die Nazis nannten die Gegenstände der KZ-Häftlinge „Effekten“. Was bedeutet das und warum gibt es die Gegenstände noch?

Zur Geschichte der Effekten

Einblick in das Leben vor der Verhaftung

Rund 2 500 Umschläge mit Gegenständen warten noch auf die Rückgabe an die Familien der Opfer. Hier findet Ihr Fotos und 3D-Scans von einigen der „Effekten“ und die Namen der Besitzer.

In unserem Online-Archiv finden Sie alle Namen und Gegenstände.

Mitmachen

Wir brauchen dich: Bei der weltweiten Suche nach den Familien der Opfer sind wir auf die Hilfe von Freiwilligen angewiesen, die sich vor Ort auskennen und recherchieren.

Mach mit

Unsere nächsten Ausstellungen

Komm zur Wanderausstellung und tauche ein in die Geschichten von #StolenMemory! Vielleicht sind wir demnächst bei dir in der Nähe? Alle Termine und Standorte der Wanderausstellung findest du auf dieser Karte.

Hier geht’s zur durchsuchbaren Liste mit allen Standorten in Europa!

Die Ausstellung im mobilen Container

Cookie-Hinweis

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu verbessern. Indem Sie auf die Schaltfläche „Einverstanden“ klicken , akzeptieren Sie den Einsatz von allen Arten von Cookies. Falls Sie einige Cookies bei Ihrem Besuch auf unserer Website nicht einsetzen möchten oder für weitere Informationen über Cookies klicken Sie bitte auf „Mehr Informationen“. Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Wir verwenden Cookies: