Nikolai Berezyn

Wir suchen Angehörige von Nikolai Berezyn, geboren am 25. Juni 1920 oder 1925 in Gromowka in der heutigen Ukraine. Die Dokumente in den Arolsen Archives enthalten unterschiedliche Schreibweisen seines Namens, etwa auch Berezin oder Berosin. Überliefert ist zudem der Vorname seiner Mutter: Sie hieß Raisja. Der junge Mann musste für das NS-Regime in der Landwirtschaft Zwangsarbeit leisten. Im April 1943 wurde er wegen „Umhertreibens“ verhaftet und zunächst in das Polizeigefängnis Hagen, kurz darauf in das Polizeigefängnis Dortmund gebracht. Sein ganzer Besitz war bei der Einlieferung in das KZ Buchenwald ein Arbeitsanzug, etwas Kleidung, eine Brieftasche, eine Mütze und eine Taschenuhr. Am 30. April 1943 überstellte die SS ihn in das KZ Bergen-Belsen, später in das KZ Neuengamme. Dort enden seine Spuren.

Cookie-Hinweis

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu verbessern. Indem Sie auf die Schaltfläche „Einverstanden“ klicken , akzeptieren Sie den Einsatz von allen Arten von Cookies. Falls Sie einige Cookies bei Ihrem Besuch auf unserer Website nicht einsetzen möchten oder für weitere Informationen über Cookies klicken Sie bitte auf „Mehr Informationen“. Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wir verwenden Cookies: